“Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern”

so lautet der Untertitel des Buches “Prozessorientierte Unternehmensführung” von Thilo Knuppertz und Uwe Feddern. Auf 293 Seiten beschreiben die beiden Managementberater der BPM&O ausführlich wie Prozessmanagement als ganzheitliche Methodik in einem Unternehmen etabliert werden kann. Prozessmanagement verstehen die Autoren als ganzheitliche Managementmethode. In dem Buch wird nicht beschrieben wie ein einzelner Prozess optimiert wird. Es befasst sich damit, wie man ein Unternehmen prozessorientiert ausrichtet und welche Ziele damit erreicht werden können. Das Buch adressiert das Mittlere- und Top-Management, welches sich eingehend mit dem Thema befassen möchte.Seit Michael Hammer und James Champy hat sich einiges geändert. Der radikale Weg des Business Process Reengineering aus den 90er Jahren hat sich weiterentwickelt. Mit Lean Management, Six Sigma, Kaizen wurden schon einige Prozessverbesserungen durchgeführt. Doch leider wird durch solche Methoden nicht das gesamte Potential des BPM entfaltet. Durch organisatorische Restriktionen werden Projekten zur Prozessverbesserungen oft Steine in den Weg geworfen.

Die Autoren beschreiben in Ihrem Buch fundiert eine Möglichkeit wie man aus Prozessmanagement  mehr macht, als die Optimierung einzelner Prozesse.

Strategie bestimmt Prozesse bestimmt Aufbaustruktur

Ein nicht unwesentlicher Paradigmenwechsel in der grundlegenden Denkweise vieler Manager wird hier angesprochen. Um den Schrecken vor großen Veränderungen einer Organisation zu nehmen wird in 4 Kapiteln beschrieben wie ein Unternehmen schrittweise diese Herausforderung erfolgreich bewältigen kann.

Im 1. Kapitel werde die Grundlagen erläutert und eine prozessorientierte Unternehmensführung mit den heute vorherrschenden Führungsmodellen verglichen. Hier werden die wesentlichen Grundlagen für ein gemeinschaftliches Verständnis geschaffen.  Hier kann man nachvollziehen, welche Vorteile die Prozessorientierung einem Unternehmen bieten kann. Durch eine ganzheitliche Methodenintegration, die für jedes Unternehmen individuell geschaffen werden muss wird ein fließender Übergang zur Prozessorientierung eingeläutet.

Die Herausforderung für eine Veränderung wird im Kapitel 2 beschrieben. Anhand vieler Beispiele und anschaulicher Grafiken wird erläutert, welche Aspekte die kritischen Erfolgsfaktoren sind. Durch eine konkrete Herleitung der Erkenntnisse kann man selbst prüfen in wie weit die Darstellungen zum eigenen Unternehmen passen. Mit Hilfe von Checklisten und Vergleichen können die beschriebenen Inhalte am eigenen Unternehmen verdeutlicht werden.

Im Anschluss wird das Führen prozessorientierter Unternehmen beschrieben. Es wird das BPM&O Modell erklärt, welches eine Konkretisierung des 7-S-Modell darstellt und speziell auf prozessorientierte Unternehmen abzielt. Dieses Kapitel nimmt die meisten Seiten ein im Buch und auch daran erkennt man wie sehr den Autoren ein ganzheitlicher Ansatz am Herzen liegt. Denn mit der Einführung von BPM mit einem Projekt fängt die Prozessorientierung erst an. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens können höhere Reifegrade erreicht werden (im Buch wird das Reifgradmodell “eden” kurz ebenfalls beschrieben).

Um nicht komplett in der Theorie zu versinken wird im 4. Kapitel die Einführung und Verankerung beschrieben. Unterteilt in fünf Phasen wird mit vielen Beispielen, Vorlagen für Workshops, Checklisten und Grafiken erläutert wie ein Projekt zur Einführung von Prozessmanagement aussehen könnte. Erst in der vierten von fünf Phasen wird mit dem Rollout begonnen. Und es wird vor allem eine schrittweise Implementierung empfohlen. Als roter Faden durch die gesamte Einführung zieht sich das Thema Change Management, begleitet von einer offenen Kommunikation und reflektiertem Handeln im Projekt.

Abgeschlossen wird das Buch mit vier Unternehmensbeispielen bei denen sowohl die Erfolge als auch die aufgetretenen Hindernisse beschrieben werden.

Fazit:

Das Buch “Prozessorientierte Unternehmensführung” beschreibt detailliert auf welche Punkte man bei der Einführung und Verankerung von Prozessmanagement achten muss. Durch die zahlreichen Abbildung und Beispiele wird der zum Teil sehr wissenschaftlich anmutende Text aufgelockert. Es ist keine Lektüre zum stöbern, das ist bestimmt auch nicht das Ziel der Autoren gewesen. Denn es erfordert die volle Konzentration des Lesers und gibt einem dafür eine Vielzahl nützlicher Hinweise und Denkanstöße. Durch die Aufbau der einzelnen Kapitel wird der Leser immer tiefer ins Thema eingeführt. Man erkennt klar die langjährige Erfahrung der Autoren in diesem Tätigkeitsfeld. Ein gewisses Grundlagenwissen zum Thema Prozessmanagement und Organisationslehre sollte man schon mitbringen, Grundlagen werden zwar erläutert so dass Wissenslücken schnell geschlossen werden können, aber das Buch ist eher für “Fortgeschrittene”. Für Manager und Managementberater ist das Buch ein solides Werk um strukturiert das Thema Prozessmanagement in einem Unternehmen zu etablieren. Für Prozessberater und Prozessmanager ist es ein Blick über den Tellerrand einzelner Prozesse hinaus auf das große Ganze.

T. Knuppertz / U. Feddern
Prozessorientierte Unternehmensführung
Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern
Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart 2011

Commentary

Leave a response »

Leave a comment, a trackback from your own site or subscribe to an RSS feed for this entry. Trackback URL for this entry Comments feed for this entry

Leave a response

Leave a URL

Preview